Altmühlbrücke, Leutershausen

Statische Sicherung, Konservierung und Restaurierung Naturstein

Bei der Altmühlbrücke im Leutershausener Stadtteil Frommetsfelden im Landkreis Ansbach in Mittelfranken handelt es sich um einen vierbogigen Sandsteinquaderbau der auf das Jahr 1825 datiert wird.

Der westliche kleinere Brückenbogen stammt vermutlich aus dem 16./17. Jahrhundert. Die Natursteinbrücke ist aus verschiedenen lokalen Sandsteinvarietäten erbaut worden. Die Brüstungsabdeckung und Bogensteine bestehen aus feinkörnigem Schilfsandstein, das Quadermauerwerk hingegen aus grobkörnigem Burgsandstein.

Das Ziel der Sanierungsarbeiten bestand darin die vierbogige Altmühlbrücke denkmalgerecht Instand zusetzen. Wesentlicher Bestandteil der aufwendigen Sanierung neben der klassischen Konservierung und Restaurierung von Naturstein, bestand darin, die Tragfähigkeit der Brücke auf bis zu 60 Tonnen zu erhöhen und die historische Bausubstanz zu bewahren und zu sichern. Durch das gestiegene Verkehrsaufkommen und die Überbelastung durch LKWs, Busse und landwirtschaftliche Fahrzeuge, bedurfte es statischer Sicherungsmaßnahmen sowie des Rück- und Wiederaufbaus der Sandsteinbrücke.

Die Instandsetzungsarbeiten umfassten neben flankierenden Maßnahmen im wesentlichen die Reinigung, Rückbau Verblendmauerwerk + Freilegung der Brückenbögen, statische Sicherung der Bögen, Werksteinaustausch im Bereich Bogenuntersichten, Einbau Spiralanker und Anker für Rückverankerung des Mauerwerks mit Bögen, statische Sicherung durch Kernbohrungen, vollständiger Rück- und Wiederaufbau Bogen 4.

Zurück