Bergung aus luftiger Höhe

Im Rahmen der Fassaden- und Turmsanierung der Stadtkirche Unna stand Anfang April ein aufsehenerregender Schritt der Bauarbeiten an. Um die Natursandsteinelemente des Turmes nach den Schäden des Sturmtiefs "Friederike" (anfang 2018) genau unter die Lupe zu nehmen, mussten diese von ihrem angestammten Platz zum Boden befördert werden. Steinmetze der Firma Nüthen bauten daher an einer Ecke des Turmes eine mächtige Fiale mit Kreuzblume, die gesamte Ballustrade sowie den so genannte "Höllenhund" Stück für Stück fachgerecht ab. Bei Letzterem handelte es sich um einen 2,4 Tonnen schwereren figürlicher Wasserspeier. Alle Einzelstücke erreichten sicher den Erdboden und werden nun für die weitere restauratorische und konservatorische Überarbeitung vorbereitet.

MEHR ERFAHREN

Zurück